Den richtigen Preis festzulegen ist eine der schwierigsten Marketingaufgaben. Immerhin muss sich in der Preisgestaltung nicht nur die Kostenseite wiederfinden, sondern vor allem auch die Zahlungsbereitschaft der Konsumenten Berücksichtigung finden.
Wer einen zu hohen Preis setzt, läuft Gefahr, auf den gebotenen Produkten und Dienstleistungen „sitzen zu bleiben“. Wer den Preis zu gering hält, opfert möglichen Profit. Die Preisforschung von konkret macht Preisbereitschaft transparent. Mit Hilfe von Methoden wie dem Price-Sensitivity Measurement (van Westendoorp), dem Gabor-Granger Verfahren oder dem Choice Based Conjoint Measurement (CBC) helfen wir Ihnen, Antworten zu finden auf Fragen wie:

  • Welcher Preis ermöglicht maximalen Absatz?
  • Wie ist die Spanne akzeptabler Preise?
  • Mit welchen Absatzveränderungen ist bei unterschiedlichen Preisen zu rechnen (Preiselastizität)?